Celestial
werd mich jetzt an kurzgeschichten versuchen :)

Es ist jetzt nicht der Inhalt der zählt, eher wie es geschrieben wurde. Ich hoffe so einigen gefällt es xd


Sie war in der Küche.
Wusch sich den Arm sauber. Sie hätte nie gedacht, dass dies solange dauern würde.
Aber es hörte nicht auf. Es hörte einfach nicht auf.
Aus dem Regal über der Spüle holte sie sich ein Glas. Ließ etwas Wasser hinein fließen.
Trank einen Schluck und kippte das restliche Wasser wieder in die Spüle.
Stellte das Glas auf die Trockenablage. Direkt neben dem Messer.
Ein wirklich schönes Messer, sagte Mutter, als sie wie jeden Samstag den Tv-Shopping-Kanal ansah.
Mutter meinte sie würde ein solches Messer dringend gebrauchen. All die anderen alten Messer waren wohl schon stumpf.
Der junge Mann im Shopping-Kanal war recht jung und gutaussehend. Was dazu führte, dass Mutter anrief und sich eins,
der angeblich letzten fünf, niegelnagelneuen Messersets zu kaufen.
Schon nach zwei Tagen kam das Paket mit dem Messerset. Mutter war überglücklich.
Wenn Mutter wüsste, was man mit dem riesigen Fleischmesser alles so machen kann. Mehr als der Shopping-Kanal-Typ.
Das sauber gewaschene Messer trocknete sie ab. Legte es wieder in den Holzblock. Dort wo es jeder bestaunen konnte. Doch niemand würde jemals dahinter kommen, welche vergangenheit, welche kleinen Geheimnisse, dieses Messer hatte.
Und in diesem Augenblick, als sie das Messer noch einmal im Holzblock betrachtete, überlegte sie, was wäre wenn.
Was wäre wenn man doch dahinter kommen würde?
Wenn Mutter das wüsste?
Aber sie fand die Antworten nicht.
In ihrem Zimmer kramte sie in einer Schublade in ihrem Nachtschränkchen nach einem Verband. Wenn jemand fragt:
''Ich wollte mir Tee machen. War so dumm. Habe die Tasse einfach umgekippt. Überall auf meinem Arm war heißes Wasser. Es brannte.''
So machte sie es immer. Wenn sie dann mal wirklich Tee kochen wollte, kam Mutter dazwischen und meckerte, sie sei zu dumm um
sich eine Tasse Tee zu kochen. Sie würde sich jedesmal verbrennen.
Erwachsene sind ja so leichtgläubig.
Nachdem ihr Arm versorgt war, suchte sie ein Buch und ein Heft aus ihrer Schultasche.
Machte schön ihre Hausaufgaben. Mutter soll ja nicht denken, sie sei ein Mädchen mit Problemen.
Es würde sowieso nur wieder bei einem Erwachsenen, der meint nur weil ein Dr. vor seinem viel zu langen Namen steht, anderen helfen zu können, enden.
Nein, soweit kommt es nicht.


15.11.11 18:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de